FAQ-Mantrailing

FAQ hsm-mantrailing Zug

  • Ist mein Hund fürs Mantrailing geeignet?

    Grundsätzlich kann jeder Hund, egal welche Grösse oder Rasse, beim Mantrailing mitmachen.
    Nachfolgend einige Gedanken, was die Aufgaben des Hundes beim Mantrailing sind:

    «Der Hund benötigt eine hohe Motivation, um seine Riechleistung entfalten zu können. Er muss sich über längere Strecken konzentrieren und darf sich nicht durch Ablenkungen stören lassen. Er muss während der Arbeit umweltsicher und selbstbewusst agieren, eigenständig und eigenverantwortlich Entscheidung treffen, aber dabei mit dem Hundeführer im Team kooperieren und kommunizieren. Dies erfordert eine gewissen mentale Reife. Daneben braucht er auch eine gewisse körperliche Ausdauer und entsprechende Gesundheit.» (D.A. Peters / P. Atamaniuk)

     

     

     

  • Was ist die Aufgabe des Hundeführers?

    «Der Hundeführer führt, ohne zu steuern! Er sollte dem Hund vertrauen. Er muss den Hund lesen, darf ihn jedoch nicht beeinflussen. Er hilft, wenn die Situation es erfordert. Feedback und Belohnung sind wichtige Hilfsmittel, die beherrscht sein wollen. Er braucht eine gute Beobachtungsgabe und Konzentrationsfähigkeit. Eine gewisse Bodenständigkeit sollte er sich immer bewahren!»  (D.A. Peters / P. Atamaniuk)

     

     

     

  • Brauche ich ein Auto für das Training?

    Ja! Der Hund soll vor und nach dem Training seine Ruhe haben. Am besten in einer Hundebox. Zudem finden die Trainings wöchentlich an verschiedenen Orten statt, die nicht immer mit den öffentlichen Verkehrsmittel gut erreichbar sind.

  • Was muss ich zum Training mitbringen?

    Für das Training benötigt man ein gut sitzendes Trail-Geschirr, eine mind. 7 Meter Leine und Futter zur Belohnung, welches der Hund wirklich sehr gerne mag, z.B. Nassfutter, Hüttenkäse oder Leberwurst. Im Ausnahmefall kann der Hund auch mit einem Spielzeug belohnt werden.

  • Lernt mein Hund an der Leine zu ziehen?

    Beim Mantrailing sind die Rollen anders verteilt als im Alltag. Der Hund wird so aufgebaut, dass er bei der Personensuche mit dem Trail-Geschirr die Führung übernehmen soll! Dies muss vom Hundeführer akzeptiert werden können, ist im Alltag jedoch kein Thema.

     

  • Fördert Mantrailing den Jagdtrieb meines Hundes?

    Nein, im Gegenteil. Durch die Auslastung der Nase ist der Hund im Alltag entspannter und sieht beim Spazierengehen nicht die Notwenigkeit, sich durch Jagen anderweitig zu beschäftigen.

  • Ab welchem Alter kann ich mit Mantrailing anfangen?

    Du kannst ab der 16. Woche mit dem Training anfangen. Unsere Erfahrung zeigt jedoch, dass mit ca. Halbjährig der optimale Einstieg ist.

  • Mein Hund hat Mühe mit anderen Hunden, kann ich trotzdem zum Training?

    Ja, im Training ist immer nur der arbeitende Hund dabei – alle anderen warten im Auto auf ihren Einsatz.

  • Darf meine läufige Hündin am Training teilnehmen?

    Ja, läufige Hündinnen trailen bei uns mit. Allerdings solltest du es uns im Voraus sagen, sodass wir sie im Training entsprechend einteilen können.

  • Wo findet das Training statt?

    Unsere Gruppentrainings finden immer an unterschiedlichen Plätzen im Kanton Zug und näherer Umgebung statt, um Abwechslung einzubringen. Das Trainingsgebiet wird jeweils 1-2 Tage im Voraus im Gruppenchat bekannt gegeben.